top of page

Konfuzius-Institut in Wien begann das chinesische Neujahr mit dem „Jahr des Drachen“

Aktualisiert: 26. Jan.

Einen fulminanten Start ins Neue Jahr gab es beim Wiener Konfuzius-Institut: das „Jahr des Drachen“ beginnt nach dem chinesischen Mondkalender zwar erst am 10.Februar, aber in Wien sind feierliche Anlässe immer willkommen und so gab es mit dem Frühlingsempfang im Großen Festsaal der Universität bereits am 12. Jänner eine festliche Veranstaltung, zu der viel Prominenz und Freunde des Konfuzius-Institutes erschienen waren.

Der Direktor des Konfuzius-Institutes, Univ.Prof. Dr. Richard Trappl eröffnete zusammen mit seinem chinesischen Co-Direktor Prof. Dr. Yao Xiaozhou die Veranstaltung und gab einen Rückblick über Aktivitäten im letzten Jahr sowie einen Ausblick über geplante Vorhaben in nächster Zukunft. 

Prof. Trappl, der im Jahr 2006 das Institut gegründet hat, blickt auf eine äußerst positive und erfolgreiche Entwicklung des Instituts zurück. So hat sich das Konfuzius-Institut unter seiner Leitung als führendes Sprachinstitut für das Erlernen der chinesischen Sprache und als Vermittler chinesischer Kultur in Österreich etabliert. Prof. Trappl ist auch Ehrenmitglied von EPA, der European Police Association.

Als Moderatorin führte Maria Gasser in souveräner Manier durch das Programm.

Ehrengast war auch die Botschafterin der Volksrepublik China in Österreich, I.E. Frau Qi Mei. In ihrer Rede unterstrich sie die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern und den intensiven und immer stärker werdenden Austausch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Man erwarte außerdem in diesem Jahr ein neues Rekordjahr in beiden Ländern im Tourismus mit Gästen aus dem jeweiligen anderen Land.

Mit künstlerischen Darbietungen wurde auch die chinesische Kultur in ihrer Vielfalt dargestellt. Die Sängerin Hou Xinzi, eine junge Künstlerin, begeisterte das Publikum mit ihrem Gesang und der Wushu-Verein führte einen traditionellen Löwentanz auf.

Den genußvollen Abschluß bildete ein großes Buffet mit Köstlichkeiten aus der chinesischen Küche.

Im Rahmen des Abends konnte Hermann Kroiher, EPA-Direktor für Internationale Angelegenheiten, dem Intendanten des Musikfestivals Steyr und Direktor und Initiator des Österreichischen Musiktheaterpreises, Herrn Prof. Karl-Michael Ebner in Vertretung des verhinderten Generaldirektors Heinz Habe die Insignien als Ehrenmitglied der EPA, European Police Association überreichen. Prof. Ebner dankte in bewegten Worten und bot von sich aus jede mögliche Unterstützung für EPA-Vorhaben an.

EPA war auch sonst an diesem Abend stark vertreten: neben Dir. Hermann Kroiher die Ehrenmitglieder Univ.Prof. DDr. Wolfgang Graninger und Herr Kommerzialrat Karl Kotzina mit Gattin Monika, die Verbindungsfrau zu Lateinamerika, Frau Bethy de la Cruz, die Chefredakteurin des Kulturmagazins Cultura Latina, Frau Maria Taramona, Frau Marizel Rojas, Verbindungsfrau zu den Philippinen und Herr Adem Aslan verbrachten einen beeindruckenden Abend.








72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page